Posts Tagged ‘Seminarbericht’

Christoph und ChandaWer an unüberwindbaren Ängsten leidet, wie z.b. die Angst vor Höhe oder vor tiefen dunklen Wasser, empfindet so manches Mal das Leben nicht angenehm.
Die Angst vorm Sterben ist ein Klassiker unter den Ängsten. Viele Menschen habe keine Angst vor dem Tod, sondern Angst vorm Sterben. Sie stellen es sich schmerzhaft vor, haben Angst beim Sterben allein zu sein oder Angehörige zu belasten.
Unsere Gesellschaft geht mit den Kranken und Alten nicht besonders gut um. Diese werden in Heime gesteckt, wo sie so manches Mal von den Familien vergessen werden. Die Situation ist nicht gerade sehr förderlich, um die Angst vor dem Sterben loszulassen. Der Tod und das Sterben sind Tabuthemen, zumindest in unserer Gesellschaft.

Wir bekamen das zu spüren, als wir am Freitag die Seminarteilnehmer im Kurs „bewusstes Sterben“ begrüßten. Normaleweise sind unsere Kurse der Seminarreihe „… in der Reinkarnationstherapie“ ausgebucht bzw. überbucht. Hier war das nicht der Fall.
In der Reinkarnationstherapie spielt der Sterbeprozess und der Tod eine entscheidende Rolle. Denn nur nach dem Tod im vergangenen Leben können alle Muster und Glaubenssätze, Verstrickungen und karmischen Verbindungen geklärt und gelöst werden. Jeder erfahrene Reinkarnationstherapeut weiß das und achtet in den Sitzungen stets darauf, dass der Klient den physischen Tod des vergangenen Lebens bewusst erlebt und klärt.
Dennoch, im Kurs saßen nur wenige mutige Frauen. Die Angst vor dem Thema „bewusstes Sterben“ hat andere Teilnehmer vom Kurs abgehalten.

Der Kurs selbst, die 3 Tage mit den vielen Übungen und vielen Sitzungen haben gezeigt, wie schwierig es ist, selbst im vergangenen Leben sich dem Thema zu stellen.
Wir vermittelten sehr viel Theorie, was der physische Tod im vergangenen Leben bedeutet, wie man als Therapeut damit umgeht usw. Für einige war die plötzliche Erkenntnis erhellend, dass man immer im vergangenen Leben stirbt. Das umfangreiche schriftliche Material gab viele zusätzliche Informationen.
Schon am ersten Seminartag wurde in einer Rückführung für jeden Teilnehmer die Erfahrung gemacht, wie es sich anfühlt, wenn der physische Körper einfach stirbt. Erstaunlich war, dass ca. 50% der Teilnehmer diese positive Todeserfahrung in einem Tierleben machten. Obwohl gerade in der Natur durch den Kreislauf des Fressens und Gefressen werden das Leben nicht unbedingt friedlich endet. Doch es ist ein natürlicher Prozess und genau das macht es leicht.

Der zweite Seminartag führte die Teilnehmer dorthin, wo die Angst vor dem Tod bzw. Sterben ihre Wurzeln hat. Um diese Wurzeln zu lösen, braucht es sehr viel Geduld und Kraft vom Therapeuten. Wir haben alle diesen Tag gemeistert und konnten so gut aufgeräumt in den 3. Seminartag gehen.

Hier stand an, das zu lösen, was als Thema auf Lösung wartete. Das waren teilweise Ängste oder Phobien, die den Alltag belästigen, wie z.B. Angst vor Wasser bzw. Haie, die kommen könnten und sofort zubeißen. Die Sitzungen wurden intensiver, tiefgreifender und dennoch klarer, sowie kürzer.

Am Ende der 3 Tage waren einige der Todesängste sauber gelöst, auch die Angst vor dem Tod selbst.

Unser nächstes Seminar in der Reihe „… in der Reinkarnationstherapie“ befasst sich mit der Geburt und ist schon gut gefüllt. Wer sich gern anmelden möchte, sollte das am besten noch heute tun, denn aus Erfahrung wissen wir, dass dieses Seminar recht schnell ausgebucht ist.
„wie neugeboren?“ – Zeugung – Schwangerschaft – Geburt in der Reinkarnationstherapie

Advertisements

Read Full Post »